Balance

Wenn wir uns mit dem Thema Balance beschäftigen lohnt es sich, den Blick auf verschiedene Kulturen zu lenken um unser Verständnis zu erweitern. Wir sind eingeladen darüber zu reflektieren, was uns aus unserer Mitte bringt und was uns dabei hilft, wieder zurück in Balance zu kommen.

Balance aus dem Blickwinkel von Bali und Indien

Verschiedene Traditionen haben schon vor langer Zeit erkannt wie wichtig es ist, dass wir Balance halten, um gesund, erfüllt und ausgeglichen auf dieser Erde leben zu können.

In Bali gibt es die Philosophie von Tri Hita Karana – drei Säulen, die für das Wohlbefinden nötig sind: Harmonie zwischen den Menschen, Harmonie mit der Natur und Umgebung und die Harmonie mit dem Göttlichen. Es gilt die Balance im täglichen Leben zu erhalten im Zusammenleben von Menschen und in der Natur sowie auch die harmonische Verbindung zu der nicht-materiellen Wirklichkeit, die als Grundlage für das Wohlbefinden angesehen wird. Deutlich erkennbar ist dies in den täglichen Ritualen der Darbringung von Opfergaben sowohl für Götter als auch Dämonen und zahlreichen Zeremonien, die eng mit dem sozialen Leben verwoben sind.

Auch im Ayurveda, der indischen Weisheitslehre zur Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele dreht sich alles um Balance. Hier geht es um die Balance der Bio-Energien (Doshas), dem harmonischen Zusammenwirken der Elemente in uns. Im Ayurveda gibt es verschiedene Methoden um dies zu erreichen, zum Beispiel mit Kräuterheilkunde, zahlreichen Anwendungen wie Massagen und je nach Typ bestimmte Ernährungsempfehlungen und Leitlinien für den Lebensstil.

Yoga hat ebenso das Ziel, Balance zwischen Körper, Geist und Seele zu schaffen und als spirituelle Praxis möchte es die individuelle Seele mit dem Göttlichen verbinden. Als ganzheitliche Methode geht Yoga weit über die rein körperlichen Übungen hinaus und beinhaltet ebenso Atemübungen, Meditationen und die Auseinandersetzung mit philosophischen Konzepten. Die Yogapraxis kann uns zum Beispiel auch helfen, die Balance zwischen verschiedenen Polen zu erforschen – zwischen Bewegung und Stille, Kraft und Flexibilität, Mühelosigkeit und Anstrengung – und die gewonnenen Erkenntnisse von der Yogamatte mit unser tägliches Leben zu nehmen.

Das westliche Dilemma

Ein gängiges Konzept von Balance ist in der westlichen Welt die „Work-Life-Balance“. Das ist eigentlich traurig, wenn wir unser Dasein zwischen Arbeit und Leben unterteilen! Arbeiten um Geld zu verdienen und um eine gewisse Sicherheit zu haben ist die weit verbreitete Norm. Für Spiritualität bleibt im Alltag oft gar kein Platz und vor lauter Stress bleibt keine Zeit für Selbstfürsorge. Viele Menschen haben kaum mehr einen Bezug zur Natur, leben alleine in ihrer Wohnung und nutzen tagtäglich die sozialen Medien als Mittel zur Verbindung mit anderen Menschen. Natürlich ist das sehr verallgemeinert und plakativ ausgedrückt. Was jedoch bleibt ist die Frage, was wir von anderen Kulturen lernen könnten, um wirklich in Balance zu kommen und zu bleiben. Ich finde es wichtig, dass wir uns bewusster mit solchen tiefgründigen Themen befassen und unser Leben bewusster gestalten.

Bestandsaufnahme

Schon wenn wir uns die Frage stellen, ob wir in Balance sind und was es braucht um in Balance zu kommen sind wir auf unserem Weg ein Stück weiter gekommen. Der erste Schritt ist es erst einmal zu erkennen, wie es uns in den verschiedenen Lebensbereichen geht:

Bin ich körperlich in Balance? Welche Rückmeldungen gibt mir mein Körper und höre ich auf meinen Körper? Wie, wann, was und warum esse ich? Bin ich zufrieden mit meinem Gewicht? Wie ist mein Energielevel im Alltag? Welche Emotionen und Gedanken sind vorherrschend? Schaue ich pessimistisch oder optimistisch in die Zukunft? Welche Situationen bringen mich immer wieder aus dem Gleichgewicht? Kann ich die Situation ändern oder meine Einstellung dazu? Erfüllt mich meine Arbeit? Habe ich liebevolle, stabile Beziehungen in meinem Leben? Welche Werte habe ich und lebe ich danach? Ist mir Freiheit oder Sicherheit wichtiger? Habe ich genügend Zeit für mich selbst oder bin ich ständig durchgetaktet? Wie wichtig ist mir die Verbindung zur Natur? Welche Auswirkungen hat mein Lebensstil auf die Umwelt? Welchen Stellenwert hat Spiritualität in meinem Leben? Höre ich nur auf meinen Verstand oder auch auf mein Herz und meine Seele?

Wenn wir uns Zeit nehmen, hineinzuhorchen und uns ehrliche Antworten auf diese Fragen geben erkennen wir, wann es an der Zeit ist uns selbst und unser Leben zu verändern, um mehr Balance zu schaffen.

Mittel und Wege zur Balance

Wenn wir Balance für Körper, Geist und Seele schaffen möchten gibt es kein Allheilmittel, das alle Probleme auf einen Schlag löst. Es braucht Zeit, um bewusster zu werden Gewohnheiten zu ändern, und die nötigen Veränderungen zu schaffen. Ohne gleich das ganze Leben auf den Kopf stellen zu müssen ist der erste Anfang, kleine Dinge zu verändern um mehr Wohlbefinden zu erlangen und ein harmonischeres Leben zu führen.

Andere Kulturen, Denkweisen und Lebensstile kennen zu lernen kann dabei neue Perspektiven schaffen. Dabei geht es nicht darum, Konzepte einfach so zu übernehmen, sondern wirklich zu spüren was sich stimmig anfühlt und tatsächlich langfristig hilft um in Balance zu bleiben. Da die Balance verschiedene Lebensbereiche betrifft gibt es dementsprechend verschiedene Ansatzmöglichkeiten. Das kann sein sich bewusster und gesünder zu ernähren, sich regelmäßige Auszeiten zu nehmen, Seminare zu besuchen, inspirierende Literatur zu lesen, regelmäßig Yoga oder Sport zu betreiben, Rituale als Anker zu nutzen, raus in die Natur zu gehen und sich die Zeit zu nehmen, sich mit wichtigen Themen des Lebens zu befassen.

Meine persönliche Balance

Tatsächlich fühle ich mich in den letzten Jahren viel mehr Balance in meinem Leben und erkenne schneller, wenn dem nicht so ist. Ich sehe, dass Balance kein Status Quo ist, der einmal erreicht ist und dann immer anhält. Das Leben bedeutet Veränderung, jedoch bin ich viel optimistischer und zuversichtlicher als früher. Spiritualität und Yoga sind feste Grundpfeiler in meinem Leben, die mir sowohl ein Gefühl von Freiheit als auch Sicherheit geben, Wohlbefinden in meinem Körper schaffen und einen Sinn in dem was ich tue, sowohl beruflich als auch privat. Hier in Bali fällt es mir leichter, in Balance zu bleiben. Ich gönne mir regelmäßige Massagen und leckeres, gesundes Essen, bin die meiste Zeit an der frischen Luft, habe das Meer vor der Haustüre und eine üppige tropische Vegetation, viel Sonne und Wärme die mir gut tun, meditiere und praktiziere Yoga-Übungen, bin umgeben von inspirierenden Menschen, habe Zugang zur balinesischen Kultur und zahlreichen alternativen Heilmethoden, nehme mir viel Zeit für mich selbst und habe einen Job, der mir Spaß macht und gleichzeitig sinnvoll ist.

Für all das bin ich ausgesprochen dankbar. Ich wünsche mir, dass jeder seinen eigenen Weg findet um mehr Balance und Harmonie in sein persönliches Leben, in seine Beziehungen und in die Verbindung mit dem größeren Ganzen zu bringen. Ich freue mich, wenn ich dich mit meinen online-Programmen auf deinem Weg ein Stück weit begleiten kann.

Schreibe einen Kommentar